Vergleichst Du Dich oft mit Anderen? Ertappst Du Dich dabei, oft zu bewerten und zu beurteilen, sowohl Anderen als auch Dich selbst? Bist Du sehr streng mit Dir? Hast Du oft Selbstzweifel und denkst, dass andere Dinge besser machen als Du? Verspürst Du manchmal Neid auf Andere?

Dann können Dir diese 10 Tipps helfen, gelassener zu werden und Selbstzweifel los zulassen:

  • Übe im Hier und Jetzt zu bleiben. In diesem Augenblick. Das ist oft sehr schwer, weil unsere Gedanken uns daran hindern, aber wir können es üben. Wenn Du das nächste Mal einen Gedanken hast, nimm ihn ganz bewusst war, wie aus einer Vogelperspektive. Nimm ihn einfach wahr. Ohne zu interpretieren. Er verliert dann automatisch an Relevanz und Du erlebst einen Moment der Ruhe und Stille, ohne Gedanken. Am Anfang mag es nur ein paar Sekunden sein, aber je öfter Du dies trainierst, desto länger wird dieser gedankenfreie Moment und Du kommst raus aus der negativen Gedankenspirale. Ebenso kannst Du die Augen schließen und Dich fragen: was wird mein nächster Gedanke sein? Bis der nächste Gedanke kommt, erlebst Du einen Moment in dem Dein Kopf frei ist. Übe Dich den Augenblick bewusst wahrzunehmen. Ein Buch was ich hierzu sehr empfehlen kann ist: „Eckhart Tolle: Jetzt- die Kraft der Gegenwart“.
  • Deinen Selbstwert steigern, denn häufig liegt hinter der Beurteilung Anderer und dem Vergleichen eine Überzeugung über sich selbst, die tief im Unterbewusstsein abgespeichert ist, z.B. „ich bin nicht gut genug.“ Doch Du kannst diese negativen Glaubenssätze und Überzeugungen auflösen. Höre Dir auch gerne die „Übung zu mehr Selbstliebe“ dazu an.
  • Frage Dich selbst: Was genau ist gerade das Thema? Brauche ich etwas oder warum kann ich den anderen gerade nicht akzeptieren? Versteckt sich hinter meiner Verurteilung ein verstecktes Bedürfnis? Wenn Du ein Bedürfnis entdeckt hast, nimm Dir Zeit und kümmere Dich darum.
  • Wenn Du merkst, dass Du andere verurteilst oder Dich aufregst, aber Dir Deinen eigenen Frieden nicht nehmen lassen möchtest, gibt es einen einfachen Trick. Stell Dir vor, wie der Andere unter einer Dusche steht, die ihm genau das gibt, was ihm fehlt (z.B. Liebe, Aufmerksamkeit, Ruhe). Du kannst auch selbst Liebe an diese Menschen aussenden. Nach dem Gesetz der Anziehung kommt genau das, was Du aussendest zu Dir zurück. 
  • Stell Dir vor, dass Du auch der Andere bist.“ (Yogi Bhajan) Alles was Du Positives an einer anderen Person wahrnimmst, liegt auch in Dir! Richte den Fokus auf Dich und Deine Stärken. Wenn Du ab und zu Deine Komfortzone verlässt und das ausprobierst, was Du an Anderen toll findest, erweiterst Du auch Deine Fähigkeiten. Neid und Bewunderung sind also wie ein Kompass für Deine inneren Wünsche.
  • Schreibe ein Erfolgstagebuch. Notiere Dir jeden Abend was Du an diesem Tag gut gemacht hast und Du wirst Dich besser fühlen. Egal ob es das Spielen mit Deinem Kind, die Zeit für Dich selbst, der Abwasch, das Kochen, das gute Gespräch mit der Kollegin oder die Fertigstellung des Kundenauftrags war. Schreib alles auf, was Du gut gemacht hast. Wenn Du dies über einen längeren Zeitraum machst, nimmt Dein Selbstbewusst zu.
  • Vergebe Dir selbst. Es ist ok sich zu vergleichen. Vergleiche sind in unserer Gesellschaft häufig positiv angesehen, wir wachsen damit auf. Und wir lernen schon als Kinder durch Imitation. Das ist alles ok, solange Du selbst nicht unter einem Druck und Selbstzweifel leidest und Dein Glück nur vom Außen und der Anerkennung Anderer abhängig machst. Versuche für Dich den Druck rauszunehmen besser sein zu wollen. Sei nicht so streng mit Dir selbst. Du kannst z.B. mal darauf achten, was Du innerlich zu Dir selber sagst. Würdest Du so mit Anderen sprechen? Versuche liebevoller zu Dir selbst zu sein. Als kleine Übung kannst Du Dir vorstellen, wie Du Dir selbst, dass was Du brauchst schenkst. Wenn es z.B. Liebe ist, stell Dir vor, wie ein helles Licht in den Bereich Deines Herzens eintritt und dort alles rein wäscht und mit ganz viel Liebe anfüllt.
  • Das, worauf Du Deine Aufmerksamkeit lenkst, vermehrt sich. Richtest Du also Deine Aufmerksamkeit, Deine Gedanken auf das, was Du nicht geschafft hast oder das, was der andere hat und du nicht oder das, was der andere kann und du nicht kannst, verstrickst Du Dich immer tiefer in diese negativ Spirale. Fokussiere Dich hingegen auf das, was Du geschafft hast und auf das was Du erreichen möchtest.
  • Erkenne Deine Einzigartigkeit an. Du hast ein Talent, ein Geschenk, was nur Du hast. Deine Persönlichkeit zusammen mit Deinen Erfahrungen und Eigenschaften ist einmalig und gibt es nicht noch einmal auf der Welt. Niemand ist genau so wie Du. Also ist das, was Du tust auch einzigartig. Auch wenn Du einen Wunsch hast und denkst: „Das kann ich nicht machen, das machen schon so viele, und die sind viel besser als ich.“, erinnere Dich daran, dass niemand es so machen kann wie Du, weil Du einzigartig bist.
  • Frage Dich selbst und Andere was sie an Dir schätzen. Mache selbst eine Liste mit Deinen positiven Eigenschaften und frage auch Menschen, denen Du vertraust, was sie an Dir besonders mögen. Hierzu gibt es eine schöne Geschichte: in einer Schulklasse wurde sehr viel gemobbt. Es wurde viel verglichen und verurteilt. Daraufhin bat der Lehrer die Schüler über einen anderen Schüler 3 positive Eigenschaften aufzuschreiben, die er an dem Anderen schätzt. Der andere Schüler erhielt dann den Zettel mit seinen positiven Eigenschaften und sollte dann mit jedem in der Klasse sprechen und ebenfalls 3 positive Eigenschaften mit dem Anderen austauschen. Die, die er selbst erhielt, konnte er dem Blatt hinzufügen. Am Ende der Übung hatten alle Schüler einen vollgeschriebenen Zettel mit all den positiven Eigenschaften, die Andere an ihnen schätzen. Diese Zettel behielten viele der Schüler ein Leben lang und in schwierigen Momenten in denen sie an sich zweifelten, holten sie den Zettel raus und schöpften neuen Mut.

Wenn Du es schaffst, weniger über Dich selbst und andere zu urteilen, desto mehr inneren Frieden und inneres Glück wirst Du erleben. Denn wenn Du Andere verurteilst, verurteilst Du im Endeffekt Dich selbst. Es spiegelt sich auf Dich zurück. Also entscheide selbst, was Du spiegeln und erhalten möchtest. Wenn Du Unterstützung brauchst, helfe ich Dir gerne dabei, negative Überzeugungen aufzulösen und mehr Selbstbewusstsein aufzubauen. Melde Dich einfach bei mir, ich freue mich auf Dich!

 

„Stell Dir vor, dass Du auch der Andere bist.“

Yogi Bhajan

Pin It on Pinterest

Share This