Vertrauen in was ist. Vertrauen in was wird.

Vertrauen in dich selbst. Vertrauen in die Welt, in die Menschen, in das Leben, das Universum. Vertrauen ist das wichtigste für uns, um kontinuierlich von innen heraus glücklich zu sein.

Das, was uns in unserem Leben Angst macht, resultiert aus dem Versuch alles zu halten und zu kontrollieren. Mit der Angst vor der Zukunft oder den bedrückenden Gedanken an die Vergangenheit machen wir uns das Leben schwer. Denn die Zukunft können wir nicht kontrollieren und die Vergangenheit nicht mehr ändern. Dafür stören das negative Denken und das fehlende Vertrauen unseren inneren Frieden, unser Leben im Hier und Jetzt. Und für mich ist der innere Frieden das Kostbarste, was wir haben.

Deinen inneren Frieden kannst Du auf Dauer nur halten, wenn Du vertraust.

 

Aber was können wir tun, um wieder mehr zu vertrauen?

 

  • Stell Dich Deiner Angst: Wenn wir lernen wollen zu vertrauen, müssen wir uns mit dem beschäftigen, was uns Angst macht. Wir müssen der Angst vor dem Kontrollverlust ins Auge sehen, sie akzeptieren, nur dann können wir sie loslassen. Es ist ein bisschen wie durch einen Tunnel zu gehen, auch wenn es kurz unangenehm und dunkel ist, müssen wir durch und können nicht eine Abzweigung nehmen, denn am anderen Ende wartet das Licht auf uns.
  • Durch meine Erfahrung als Coach habe ich gelernt, dass uns unsere Gefühle meist etwas sagen möchten. So möchte Dich Deine Verlustangst vielleicht darauf aufmerksam machen, dass du schon komplett und vollständig bist. Denn der Schmerz, der mit der Verlustangst einher geht, basiert auf dem Gedanken ohne die andere Person nicht vollständig zu sein. Aber wenn du dich selbst mit Liebe betrachtest, wieder ganz bei dir ankommst, kannst du erkennen, dass du schon ganz und vollständig bist. Es gibt nichts und niemanden, der Dich kompletter machen könnte.
  • Mit einem Coaching  oder einer Journey können wir deine Angst gezielt auflösen und herausfinden, was du für dich erkennen sollst. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest melde Dich gerne bei mir.

 

  • Selbstverantwortung übernehmen: Zu vertrauen heißt nicht, dass wir unsere Selbstverantwortung abgeben. Wir müssen uns bewusst darüber sein, dass wir selbst der Künstler unseres Lebens sind. Dass wir den Faden in der Hand haben und durch unsere Gedanken und Schöpferkraft selbst das Leben formen können. Dass wir das, was wir uns wünschen anziehen, aber auch im negativen das, wovor wir uns fürchten. Unsere Gedanken und unser Unterbewusstsein sind stark und mächtig, wir können sehr viel damit bewirken. Wenn wir schon denken, warum dann nicht gleich positiv?

 

  • Finde Deinen Flow: Was lässt Dein Herz höher schlagen? Was machst Du so gerne, dass Du die Zeit vergisst? Wenn wir mit uns selbst im Einklang sind, geschieht etwas Wunderbares: wir reiten auf einer Welle des Vertrauens, des Sinns, der Leichtigkeit, der Dankbarkeit und der Liebe. Wir sind im Flow und vertrauen. Wir können akzeptieren, dass alles so ist, wie es ist. Es gibt dann kein falsch und richtig.  Alles darf sein. Wir spüren, dass wir Liebe sind. Wir spüren, dass wir tief innen vertrauen und annehmen.

 

  • Die Situation annehmen und loslassen: Vertrauen hat mit loslassen zu tun. Mit Akzeptanz, mit Annahme von dem was ist. Und dem Glauben, dass alles einen Sinn hat und sich so zutragen und fügen wird, wie es sein soll. Es ist das Vertrauen, dass das Bestmögliche passiert, für mich selbst und ein größeres Ganzes. Wenn wir uns wirklich trauen zu vertrauen, legen wir Kontrolle ab und lassen Sorgen, Zweifel los. Wir nehmen an, wie es kommt und erkennen, dass wir sowieso nie wirklich Kontrolle hatten. Es ist also wichtig, dass Du mit Themen der Vergangenheit abschließt und alte Wunden heilst, damit sie dein weiteres Leben nicht mehr negativ beeinflussen. Das ist möglich und ich begleite Dich sehr gerne in einem Coaching dabei. Mehr zum Thema Loslassen erfährst Du auch in hier.

 

  • Wecke Dein Kind-Ich: Vermisst Du auch manchmal die Unbeschwertheit und Leichtigkeit Deiner Kindheit? Damals haben wir einfach vertraut und das Leben war viel leichter. Wie wäre es, wenn Du Dir mal wieder Zeit nimmst Dein jüngeres Ich zu wecken und etwas machst, das Dir auch als Kind Spaß gemacht hat. Kinder sind ganz im Hier und Jetzt, sie vergessen alles um sich herum, wenn sie spielen. Lass Dich auch darauf ein, spiele mit einem Kind und bleibe ganz im Augenblick. Ohne Handy, ohne Uhr, ohne Verpflichtungen, einfach im Jetzt.

 

  • Erkenne Dein Lernthema: Was sollst Du aus der Situation, in der Du gerade bist lernen? Was will sie dir sagen? Nimm die Vogelperspektive ein und betrachte deine Situation aus einem anderen Blickwinkel heraus. So gewinnst Du Abstand und kannst die Situation klarer sehen und neues für Dich erkennen. Du kannst Dich auch fragen, was Du Deiner besten Freundin in dieser Situation raten würdest.

 

  • Dein Unterbewusstsein: Unser Unterbewusstsein und die darin gespeicherten Glaubenssätze und Überzeugungen, prägen uns Leben und unsere Gefühle mehr als wir denken. Nur 10% Deiner Gedanken und Handlungen sind bewusst, der Rest geschieht unbewusst. Es ist daher sehr wichtig, negative und hindernde Glaubenssätze, die Dich davon abhalten zu vertrauen und glücklich zu sein, aufzulösen. Mehr erfährst Du auch in dem Artikel „Frei von ungesunden Glaubenssätzen„.
  • Auch Affirmationen können helfen, Dein Unterbewusstsein mit positiven, bestärkenden Informationen zu bereichern und Dein Vertrauen in Dich selbst und das Leben zu stärken. Sag sie Dir immer wieder, lese sie dir immer wieder durch oder hänge Deine liebsten Affirmationen an einen Ort, wo Du sie immer siehst. So verfestigen sich die positiven Botschaften in Deinem Unterbewusstsein. Meine Lieblingsaffirmationen zum Thema Vertrauen sind:
  • Magisch ziehe ich alles Gute an.
  • Ich entscheide über mein Leben. Ich bin verantwortlich für meine Zukunft.
  • Ich vertraue mir selbst und dem Leben.
  • Das Leben liebt mich.
  • Es gibt nichts, was ich kontrollieren muss. Es gibt nichts, das ich schützen muss. Ich bin sicher.
  • Ich vertraue meiner Intuition, meinem Herzen und meinem Leben.
  • Das Universum ist für mich, ich werde unterstützt und getragen.

 

Lass Dir Zeit und gehe Schritt für Schritt. Wenn Du möchtest begleite ich Dich gerne. Melde Dich für ein kostenfreies Beratungsgespräch bei mir.

Alles Liebe,

Alexandra

 

 

 

Du kannst Dein Leben in zwei Richtungen leben: entweder Du vertraust oder du hast Angst.

Welche Wahl macht Dich glücklicher? Wofür möchtest du dich entscheiden?

Alexandra Molina

 

Pin It on Pinterest

Share This